WUZ WUZ Geschäftsstelle Paderborn

Thermomechanische Werkstoffbehandlung

Die Forderung nach einer Reduzierung des Fahrzeuggewichtes bei einer gleichzeitigen Steigerung der Crash-Sicherheit lässt sich nur dann erfüllen, wenn moderne, höchstfeste Werkstoffe zur Verstärkung der Fahrgastzelle eingesetzt werden. Da sich aus Kostengründen für Serienfahrzeuge keine Kohlefaserzellen einsetzen lassen, wie wir sie aus der Formel 1 kennen, sind moderne Stahllegierungen derzeit das am häufigsten zu diesem Zweck eingesetzte Material. Insbesondere Stähle die beim Umformen auch gleichzeitig gehärtet werden können, wie zum Beispiel 22MnB5 erreichen extrem gute Festigkeiten und damit einen maximalen Schutz der Insassen. Nachteilig ist bei diesem Verfahren allerdings, dass der Prozess zum Erwärmen der Bleche vor dem Umformen/Härten derzeit sehr zeit- und kostenintensiv ist. Um auch schon bei der Produktion der Fahrzeuge eine bessere Energieeffizienz zu gewährleisten untersucht die Arbeitsgruppe Materialwissenschaften Methoden zur extrem schnellen Erwärmung der Bleche vor der Umformung.

Mikrohärtemessungen zur Charakterisierung der mechanischen Eigenschaften

Herbst, S.; Besserer, H.-B.; Grydin, O.; Milenin, A.; Maier, H.J.; Nürnberger, F.: Holistic Consideration of Grain Growth Behavior of Tempering Steel 34CrNiMo6 during Heating Processes. Journal of Materials Processing Technology. – 2016. – Vol. 229. – P. 61-71. doi:10.1016/j.jmatprotec.2015.09.015

   Materialwissenschaften   IMPRESSUM   WIR ÜBER UNS

Copyright © 1999-2015 WUZ